ur

Neuigkeiten

 

 

     

"Grüß Gott", einen guten Tag wünscht der MSC Helmbrechts 

allen Mitgliedern, Freunden und Teilnehmern. 
 

Auf dieser Seite wollen wir mehr oder weniger aktuell aus 
dem Vereinsgeschehen berichten, Termine bekanntgeben und vor allem 
Neuigkeiten zur Sewastopol verbreiten.

 

01. Dezember 2018

Ab heute haben wir unser online-Nennformular geschlossen. Die Starterzahl hat das interne Limit erreicht (was auch mit dem behördlichen Limit zu tun hat). Da aber auch immer wieder Stornierungen vorkommen, kann durchaus wieder der ein oder andere Startplatz frei werden. Wir bitten um Verständnis.

 

25. November 2018

Hallo, allen die sich bislang angemeldet haben vielen Dank dafür. Leider geht es halt nie ganz ohne Probleme ab und das derzeitige scheint der Chrome-Browser zu sein. Nennungen lassen sich nicht abschicken. Warum kann ich als Laie nicht sagen und der Zuständige liegt in den USA noch im Bett (dort 6:00 Uhr früh) Aber das Problem wird bestimmt behoben und kann evtl. mit Firefox oder IE umgangen werden.

Nachtrag: der "Schaden mit Chrome" wurde nach kurzer Frist repariert. Einige Probleme gab es wieder bei der Zustellung der Nennbestätigung, was aber in der Regel mit falsch geschriebenen Email-Adressen zu erklären ist.   

 

21. November 2018

Liebe Freunde der Ori Sewastopol !

In wenigen Tagen ist es wieder soweit. Der erste offizielle Schritt zur 48. Sewastopol wird mit Öffnung der Nennliste gestartet.

Technisch gesehen sind mir noch die Mehrfachnennungen vom letzten Jahr in Erinnerung als anscheinend unseren (privaten) Server die Menge der ankommenden Nennungen in die Knie zwangen. Ungeduldige Teilnehmer klickten, weil nicht gleich eine Bestätigung erschien, dabei mehrfach die Absende-Taste und meldeten sich dabei gleich drei- und vierfach an. War nicht schön (auch für uns) und mußte umfangreich korrigiert werden. Nach verläßlicher Aussage soll dies in dem Jahr aber nicht mehr passieren können.

Eine Anregung aus dem Teilnehmerkreis habe ich mal den „zuständigen“ Leuten mitgeteilt, nämlich in der Ergebnisliste auch das gefahrene Fahrzeug mit aufzuführen. Leider, leider würde das nur mit einem Umschreiben der, zugegeben sehr alten, Auswertungssoftware funktionieren, was wiederum praktisch auf eine Neuprogrammierung hinauslaufen würde. Und dazu war auch diesmal keine Zeit, wobei ich auch sagen muß. ob es sich noch lohnt, hier groß etwas zu ändern, ist schon mal fraglich.

Das Wetter, lange ein nicht enden wollender Sommer, hat sich urplötzlich ein winterliches Gesicht gegeben. Saukalt und eine kleine Schneeauflage, da stimmen schon vom Äußeren her plötzlich die Vorbereitungen. Aber das Thema Wetter soll hier nicht ausgebreitet werden, zuviel Überraschungen haben wir schon erlebt und bis Januar kann und wird sich noch viel ändern.

Das wäre es für´s heute. Wichtige Infos immer hier im Tagebuch.

 

01. Oktober 2018

Mal wieder ein kleiner Zwischenbericht zur Sewastopol. Die geplante Strecke ist in ihren Grundzügen fertig. Die nötigen Behördengänge stehen bald bevor. Dann schauen wir halt mal, was von unseren Ideen übrigbleibt. Auch wenn keine "gesperrten" Straßen und Wege dabei sind, etliche Besuche bei Bürgermeistern und Ordnungsämtern in den Gemeinden werden von uns wohl zu machen sein.

Die Email Aktion 2019 (siehe unten 5. Juli) brachte 21 Mails mit insgesamt 25 am Start Interessierten zutage. Den Schreibern ein Dankeschön, auch für manchen freundlichen Kommentar. Die Aktion samt Adresse wird somit wieder geschlossen. Am Anmeldevorgang ab 25. Nov. wird sich, wie es ausschaut, nichts Großes ändern. 

 

 

05. Juli 2018

Zur Halbzeit zwischen den Veranstaltungen haben wir ja über viele Jahre ein Email-Rundschreiben versandt. Leider gab es dabei in den letzten Jahren immer wieder Schwierigkeiten von meinem T-online-account aus, diese ca. 300 Empfängern zu erreichen. Daher wird diesmal diesen Schwierigkeiten gleich aus dem Wege gegangen und ein paar Gedanken hier im Tagebuch verfaßt. Auch über facebook gibt es einen Hinweis.

Es gab ja im Vorfeld der letzten Fahrt einiges an Verwirrung, weil uns plötzlich die Starterzahl vorgeschrieben wurde. Zahlreiche Nennungen haben wir von uns aus leider ablehnen müssen, im Endeffekt waren es der Obrigkeit aber immer noch zu viele die gerne bei uns gefahren sind. Wie es diesmal wird, bleibt abzuwarten. Positive Stimmen sind jedenfalls zu vernehmen.

Bleibt auch die Frage wie diesmal mit den Nennungen umzugehen sein wird. Eine Idee war die neue Email-Adresse: 2019@sewastopol.de

Sinn des Ganzen: Hier kann, wer will, eine kurze, formlose Start-Absicht kundtun, die natürlich völlig unverbindlich für beide Teile ist, und die nur einen Versuch darstellen soll, mit wieviel Interesse wir diesmal zahlenmäßig rechnen können. Gegen Ende September wird dann mal zusammengezählt.

Das könnte z. B. so aussehen: "Habe vor zu starten" oder "Start ist geplant" oder "Komme wieder" oder "Will erstmalig fahren" und so weiter und so fort und wer nicht an einen Start denkt, schreibt halt gar nicht erst. Es ist also überhaupt nicht nötig, einen Roman abzuliefern. Schau´n wir halt mal, was dabei herauskommt. Ich hoffe es wird richtig verstanden.

Übrigens, die Datenschutzbestimmungen haben sich ja ziemlich verschärft. In Bezug auf die Emailadressen haben wir noch nie welche an Dritte weitergegeben und werden das natürlich auch weiterhin nicht tun.

Soweit mal für heute, weiter allen einen schönen Sommer, ansonsten wünsche ich noch eine sportlich erfolgreiche Saison, bleibt gesund bis es dann wieder heißt im Januar 2019, auf geht´s zur Sewastopol nach Helmbrechts.

Wichtige Neuigkeiten wie immer hier in unserem Tagebuch, also ab und zu mal reinschauen..

 

 

 

 

 

9. Januar 2018

Nachlese zur 47. Winter-Nacht-Fahrt Sewastopol 2018

Es war wieder mal eine der Fahrten, die ihren Titel nur zur Hälfte erfüllten, denn Wintergefühle konnten bei fast frühlingshaften 7 Grad nicht aufkommen. Natürlich positiv dabei, Glatteis und Schneeverwehungen konnte man ausschließen, andererseits wirkte sich der tagelange Regen vorher, auch auf die Streckenführung massiv aus. Auch kleine Ori-Ecken waren unpassierbar und selbst "genehmigte" Abschnitte wurden von uns umfahren, da das Schadensrisiko einfach zu groß geworden wäre.

Unter dem Strich kam aber dennoch eine interessante und spannende Fahrt zustande. Als Veranstaltung "unter freiem Himmel" kommen wir dabei zwangsläufig mit vielen Anwohnern, vor allem in sehr ruhigen Gegenden, in Kontakt. Das löst leider bei vielen manchmal Aufregung aus, da der ungewohnt starke Verkehr natürlich nicht unbemerkt bleibt. Wir informieren zwar, so gut es geht, viele Anwohner vorher über unsere Veranstaltung, aber alle zu erreichen ist eben beim besten Willen nicht möglich. Von wirklich gravierenden Vorkommnissen ist aber gottseidank nicht zu berichten, alles ging ohne Schadensfälle über die Bühne und das ist für uns als Veranstalter natürlich mit das Wichtigste.

Ein "Aufreger" dieser Fahrt war diesmal die urplötzlich von Behördenseite gemachte Vorgabe, die Teilnehmerzahl auf eine starre Zahl zu begrenzen. Das verursachte einen derartigen Run auf die Nennliste, daß unser privater Server am ersten Tag in die Knie ging und diese Zahl schon nach wenigen Stunden erreicht war. Was aber mit Teilnehmern machen, die seit Jahrzehnten bei uns fahren und überrascht merkten, nach 2 Tagen soll der Zugang schon geschlossen sein? Eine Sache, die noch in aller Ruhe angegangen werden muß, wobei auch klar ist, eine Begrenzung, wie auch immer, ist auch in unserem Sinne.

Alle konnten es feststellen, neue, "unübersehbare" Kontrollschilder kamen zum Einsatz. Den Spendern "aus dem Westen" hiermit nochmals herzlichen Dank.

Somit ist das 47. Kapitel dieser Fahrt abgeschlossen, allen Teilnehmer danke für´s Kommen und  allen für die neue Saison und das ganze Jahr 2018 alles Gute, vor allem Gesundheit.

Herzlichst

Georg Riedel

 

31. Dezember Silvester 2017

Allen Teilnehmern, Helfern und Freunden wünschen wir einen guten Rutsch und Wohlergehen und Gesundheit im neuen Jahr.

Mit gemischten Gefühlen, in Bezug auf´s Wetter in der nächsten Woche, gehen wir ins neue Jahr. Etwas Beständigkeit wäre schon schön, aber dieser Wunsch wird uns, so scheint es, diesmal nicht erfüllt. Die Aussichten bis Mitte der kommenden Woche sind schon nicht sehr erbaulich und wir werden uns dem Auf und Ab wohl oder übel anpassen müssen. Es hilft ja nichts, nehmen es wie es kommt, wie immer schon.

Wie immer möchten wir auch daran erinnern, alle Daten in den Nennungen, wenn nötig, zu aktualisieren und auf den letzten Stand zu bringen. Das sollte bis Mittwoch Abend spätestens passiert sein, denn nach Ablauf der Stornofrist ist dies nicht mehr möglich. Alles danach macht organisatorisch zusätzlich Arbeit und da haben wir sowieso schon alle Hände voll zu tun. Das Gesagte gilt auch für die Rücknahme einer Nennung, auch hier ist dieser Termin (Stornofrist) wichtig. Bitte Ausschreibung lesen..

 

24. Dezember 2017 Heiliger Abend

Allen Teilnehmern, Freunden und Helfern wünschen wir besinnliche und frohe Weihnachtstage!

Nachdem wir uns in Helmbrechts in den letzten 6 Wochen "unter Schnee" befanden, taut es im Moment so langsam vor sich hin und die weiße Pracht ist schon fast wieder verschwunden. Schade, aber noch sind es zwei Wochen, da kann sich einiges tun, wie die Erfahrung lehrt. Schau´n wir mal.

Leider ist auch von einer unangenehmen Aktion zu berichten, die wir notgedrungen durchführen mußten. Aus den Nennungen für die wir noch keinen Zahlungseingang feststellen konnten, haben wir per Zufallsprinzip die Nennungen von 10 Teams widerrufen. Alles nur um die Auflagen der Behörde nach der begrenzten Starterzahl zu erfüllen. Tut uns leid, aber letztlich auch für uns ein gehöriges Opfer.

Auf jeden Fall ist es ratsam, die aktuelle Nennliste zu studieren ob man noch darin enthalten ist.

29. November 2017

Der eine oder andere wird es vielleicht schon gemerkt haben, die Abgabe weiterer Nennungen ist leider nicht mehr möglich. Das online-Nennformular steht nicht mehr zur Verfügung. Die vorgesehene Teilnehmerzahl wurde schon erreicht. Wir bitten um Verständnis.

 

26. November 2017   18:30 Uhr

Inzwischen wurde die "Löschaktion" der doppelt- und dreifach Nennungen abgeschlossen. Falls nicht jeder per Email konkret darüber informiert wurde, könnte ja passiert sein, so wurde immer die zuerst eingegangene Nennung  NICHT gelöscht, die nachfolgenden aber schon.

Wenn trotzdem noch Fragen offen sind, einfach mal melden. Bleibt mir nur, mich für die techn. Probleme zu entschuldigen, deren Ursache ist zwar bekannt, warum sie aber auftraten dagegen (noch) nicht.

 

26. November 2017    13:00 Uhr

Wenn man schon mal nicht zu Hause ist. Aus familiären Gründen war ich vormittags unterwegs und kam gerade heim (daher die Zeitangabe). Ja der Blick auf die Nennliste hat mir schon die Sprache verschlagen. Irgend etwas kann nicht in Ordnung sein und ich verspreche, die Liste wird wieder auf Normalmaß gebracht. Leider kann ich im Moment nicht sagen, wo die Ursachen liegen, aber das wird geklärt.

Es hat den Anschein als ob der Server nur ganz langsam reagiert und dadurch vielleicht mehrmals das Nennformular abgeschickt wurde. Man wird sehen.

Auf jeden Fall möchte ich mich bei allen Betroffenen für das Ungemach entschuldigen. Ein paar Probleme (welche Nennung gilt nun) werden wir mit den Teilnehmern abklären und das in aller Ruhe. Zuviel an Nennungen ist ja schon mal besser als wenn gar nichts passiert wäre :-)

24. November 2017

Tja, eigentlich hatte ich vor, das kleine alljährliche Erinnerungs-Rundschreiben kurz vor Öffnung der Nennliste wie gewohnt hinaus zu schicken. Ich muß gestehen, ich gebe das Vorhaben für dieses Jahr auf. Evtl. haben einige schon Post von mir erhalten erhalten, doch kaum auf den "Senden"-Button gedrückt, kommt schon die Antwort der Telekom: konnte nicht versandt werden. genau die gleiche Situation wie sie schon im Sommer gegeben war (siehe 8. Juli).

Wäre ja ein Problem das zu lösen wäre, da noch genügend Email-Adressen vorhanden sind. Leider aber nimmt mein uraltes Outlook-Programm "ums Verrecken" kein anderes Konto mehr an. Als Ausweg müßten daher an die 300 Adressen per Hand "umgesiedelt " werden und das macht Arbeit die ich bisher vermieden habe. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Ansonsten bleibt noch facebook als Nachrichtenmedium. Nicht jeder ist dabei, aber zur Not geht´s. Ich bitte um Verständnis. Ganz wichtige Sachen werden aber auch, wie gewohnt, hier im Tagebuch veröffentlicht.

 

 

08. Juli 2017

Auf ein Neues

Mit dem gewohnten Versand des Rundbriefes per E-mail zur Halbzeit zwischen den Veranstaltungen sollte der organisatorische Gang in unsere nächste Sewastopol eingeläutet werden. Pustekuchen.

Drei Versuche den Sammelversand an ca. 280 Empfänger loszuschicken brachten leider immer nur das Ergebnis, daß irgend eine Stelle im System bei der Telekom nicht will. Ich werde mich schon mal daran machen die Gründe zu finden und vielleicht liegt es auch am outlook? Es gab schon immer kleine Schwierigkeiten aber irgendwie hat es dann doch geklappt. Schau´n wir mal.

 

9. Januar 2017

Nachlese zur 46. Winter-Nacht-Fahrt Sewastopol 2017

Wie war doch gleich mein Wetter-Wunsch: Minusgrade und eine leichte Schneeauflage. Bis Dienstag vor der Fahrt war das alles bestens verwirklicht, vormittags abgefahren, es war kalt und die Landschaft weiß gepudert, alles top. Dann kam der Mittwoch mit Schnee und starkem Wind. Schon schlechter. Genau das gleiche am Donnerstag, wieder schlechter, es wurde klar, da geht vieles nicht mehr. Wieder auf die Strecke mit Allrad-Pick-up, wie befürchtet, nichts ging mehr vielerorts. Ein Traktor mußte helfen, doch es gab zum Glück auch weiter positive Eindrücke. Am Freitag dann die neu ausgedachte Strecke gefahren und mit der Hoffnung ins Bett es möge sich wettermäßig nichts mehr ändern. So kam es dann auch, gottseidank.

Nun, ich habe versucht einen kleinen Einblick in diese turbulente Woche zu vermitteln. Am Ende war es, so glaube ich wenigstens, eine tolle Veranstaltung unter ebensolchen äußeren Bedingungen. Ich würde mich freuen, wenn es allgemein so gesehen würde. Wobei einige Kritikpunkte durchaus auch bei uns angekommen sind. Hervorheben möchte ich auch die Leistung unserer Helfer neben und hinter den Kulissen, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. Ganz besonders dem Fahrtleiter Hans Sell, möchte ich für seine  Begeisterung und seinen Einsatz in jeder Beziehung hier ganz besonders danken, ohne ihn ginge es nicht.

Die Polizei war auch sehr zufrieden, es gab keine negativen Meldungen, Flurschäden und dergleichen Widrigkeiten waren schon mal gar nicht möglich, dem Wetter sei dank. Für uns als Veranstalter eine ganz wichtige Feststellung. Die Fahrer haben ganz toll diese schwierige Fahrt gemeistert, Ausrutscher waren ganz selten und gingen ohne Blessuren ab. Schon auch dafür meinen Dank an alle Teilnehmer. Erwähnenswert die 17jährige Julia Schneider, die als vom Vater "begleitete Fahrerin" bravourös unterwegs war. Klasse.

Allen Teilnehmern an dieser Stelle vielen Dank für das wieder recht große Starterfeld. Wobei ich hier den von weither angereisten Teams ein ganz besonderes Dankeschön sagen möchte.

In diesem Sinne, allen ein gutes, unfallfreies, erfolgreiches und gesundes Jahr 2017

Herzlichst

Georg Riedel

 

 

31. Dezember Silvester 2016

Allen Teilnehmern, Helfern und Freunden wünschen wir einen guten Rutsch und ein gutes, gesundes neues Jahr.

Noch sind es 8 Tage bis zur Veranstaltung und die äußeren Bedingungen sind nach wie vor aus unserer Sicht erträglich bis gut zu nennen.  Die Wettervoraussagen zeigen ebenfalls einen positiven Trend, so daß wir doch mit gedämpften Optimismus ins neue Jahr gehen, wenn auch die Erfahrungen lehren, immer auch auf Überraschungen gefaßt zu sein.

Hier auch nochmals die Aufforderung, fehlende Daten in den Nennformularen baldigst zu ergänzen, ebenso bitte Stornierungen innerhalb der gesetzten Frist vornehmen. Nicht vergessen, wer danach noch in der Nennliste aufgeführt ist, hat eine verbindliche und damit kostenpflichtige Nennung abgegeben.

 

24. Dezember  Hl. Abend 2016

Allen Teilnehmern, Helfern und Freunden der Sewastopol wünschen wir ein besinnliches und frohes Weihnachtsfest!

Über die Fahrt selbst ist im Moment wenig zu berichten. Wir wären ja startbereit, aber noch sind es 14 Tage und da ist und bleibt eben das Wetter der große Unsicherheitsfaktor, ob auch alles wie geplant befahrbar sein wird. Aber wir müssen es nehmen wie es kommt und vielleicht gibt es ja die Minusgrade und die leichte Schneeauflage wie von uns gewünscht? Wäre jedenfalls schöner als das Schmuddelwetter wie derzeit.

Heute wurde auch die Nennliste geschlossen. Ein stattliches Teilnehmerfeld hat sich wieder angemeldet. Vielen Dank an alle.

 

27. November 2016

Mit dem heutigen Datum sind wir sozusagen wieder offiziell im Veranstaltungsmodus. Es hat geklappt, die Nennliste hat wie programmiert geöffnet. Ich bin ja da immer auf die Hilfe meiner Söhne angewiesen, die das ganze Drumherum mit dem Internet erledigen. Danke, mal an dieser Stelle. Dank auch an alle die sich bereits in den ersten Minuten so zahlreich angemeldet haben und natürlich an alle die es noch in nächster Zeit vorhaben.

Ansonsten gehen die Dinge ihren Gang. Größere Probleme sind bislang nicht bekannt geworden. So darf es bleiben.

 

5. Januar 2016

Nachlese zur 45. Winter-Nacht-Fahrt Sewastopol 2016

So kann man sich täuschen, war ich noch 8 Tage zuvor der Meinung es würde eine halbe Frühlingsfahrt werden, änderte sich praktisch während der Veranstaltung im Zeitraffer das Wetter. Am Ende hatten wir doch wieder Verhältnisse mit Schnee und Glatteis die von den Fahrern aber durchwegs mit Bravour bewältigt wurden.

Insgesamt sind von der Fahrt keine größeren Zwischenfälle bekannt geworden, einige Aufregungen von Bürgern, die halt nie Autoverkehr in ihrem entlegenem Dorf haben, sollte man nicht überbewerten. Doofmänner (es müssen mehrere gewesen sein), die bei uns leider auch mitfahren, haben mit ihren Allradautos eine Wiese als Wendeplatz benutzt und dem Landwirt damit großen Ärger beschert. An uns bleibt es dann hängen, denn wer wird sich schon dazu bekennen? Das nur nebenbei.

Denn das Positive überwiegt, wie wir schon aktuell von der Polizei hörten, wurden keine Verstöße von Teilnehmern gemeldet wofür ich mich bei allen Fahrern auch nochmals bedanken will. Nur so kann die Zukunft der Veranstaltung gesichert werden. Nicht zu verschweigen ist aber, daß die Auflagen und Vorgaben ein immer größeres Ausmaß angenommen haben. Wie das weitergehen soll bzw. wer sich als Veranstalter das noch "antun" will, kann ich heute noch nicht vorhersagen. Wobei natürlich die Sewastopol von der Größe des Starterfeldes her die besondere Aufmerksamkeit der Obrigkeit auf sich zieht.

Nochmals allen Teilnehmern herzlichen Dank für das Kommen, auch und gerade den von weither angereisten Teams ein ganz besonderes Dankeschön.

In diesem Sinne, allen ein erfolgreiches, glückliches neues Jahr 2016 und bleibt gesund, das ist überhaupt das Wichtigste.

Herzlichst

Georg Riedel

 

 

31. Dezember Silvester 2015

Allen Teilnehmern, Helfern und Freunden wünschen wir einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr

Im Moment sind die Wetteraussichten sehr positiv, die erhofften Minusgrade sind auch eingetroffen und es sollen sogar ein paar Schneeflocken am kommenden Samstag fallen. Soweit also sind die Aussichten gar nicht schlecht. Alles andere liegt dann mehr oder weniger in der Hand der Teilnehmer (und des Veranstalters) und da hoffe ich wieder auf ein anständiges, unauffälliges Verhalten aller Teilnehmer.

 

 

24. Dezember Hl. Abend 2015

Allen Teilnehmern, Helfern und Freunden wünschen wir ein besinnliches und harmonisches Weihnachtsfest.

Und sonst? Ja das Wetter. Wollen wir nicht groß darüber reden, das Wetter ist sehr schön, würde mir absolut gefallen  (bin kein Wintersportler, kann auch gerne auf Schnee verzichten), wenn nicht die Sewastopol wäre. Da wäre dann schon ein bißchen von der weißen Pracht zu wünschen und dazu einige Minusgrade. Doch die Aussichten darauf sind wohl vergebens.

Positiv, kein Glatteis und keine Schneeverwehungen, negativ, ein stetiger Umbau der Strecke um auf halbwegs "guten" Wegen zu fahren. Wird schon.

Wichtig! Bitte die Nennungen soweit noch nicht geschehen, auf den aktuellen Stand bringen, auch Stornierungen bitte nicht erst auf den letzten Drücker vornehmen. Es hilft der Organisation sehr, wenn wir alles rechtzeitig vorliegen haben.

 

 

6. Januar 2015  Hl. Drei Könige

Nachlese zur 44. Winter-Nacht-Fahrt Sewastopol 2015

Na also, wer gemeint oder befürchtet hatte es gäbe keine echte Winterfahrt mehr, dieses Mal war alles so, wie wir uns das gemeinhin  vorstellen. Von allem ein bißchen, nicht zuviel, nicht zuwenig, dann paßt es. Okay, die Bestellung dafür geht jedes Jahr hinaus, die Lieferung aber stellt uns leider nur selten zufrieden. Vielleicht hatte diesmal endlich wieder einmal der richtige Wettergott das Sagen.

Eine positive Bilanz zu ziehen fällt daher nicht allzu schwer. Die bei der Fahrerbesprechung vom neuen zuständigen Polizeivertreter wieder eindringlich ermahnten Teilnehmer setzten diese Worten durchwegs in die Tat um und wir konnten am Schluß von einer fast störungsfreien Fahrt reden. Kleinere Vorkommnisse oder momentanen Ärger gab es in nur wenigen Fällen. Und weil wir verschiedentlich darauf angesprochen wurden, von uns aus kann klar gesagt werden, daß praktisch keiner der notierten Verstöße, soweit sie uns bekannt wurden, als schwerwiegend im Sinne eines Startverbotes auf Dauer anzusehen ist. Soviel zu diesem Thema.

Mein besonderer Dank gilt wieder den zahlreichen weit gereisten Teilnehmern, die zum Teil seit vielen Jahren immer wieder bei uns mitfahren. Wir wissen das zu schätzen. Dank aber auch den vielen "Neuen" sowohl aus der Umgebung wie auch von weither, was mich schon oft zur Frage veranlaßte, ja woher wissen die überhaupt was von der Sewastopol? Schön, wenn wir trotzdem gefunden werden.

44. Sewastopol, dies ist ja nicht nur eine Zahl. Sie führt Jahrzehnte in die Vergangenheit zurück. Und erfahre ich dann vom Tode eines lieben, vertrauten Teilnehmers wie es Hans-Joachim Bischof seit 40 Jahren war, überfallen einem schon echte Trauergefühle, aber sie erinnern auch stark daran, man wird älter, der Zeithorizont enger und die Planungen kurzfristiger. Daß, zumindest bei mir, der Motivationspegel starken Schwankungen bis zum Nullpunkt unterliegt, hängt sicher damit zusammen, dazu meist ungünstige äußere Einflußnahmen bis hin zum miesen Wetter tun ihr Übriges. Dennoch sage ich mit Überzeugung, auf ein Wiedersehen am 2. 1. 2016.

In diesem Sinne, nochmals allen die besten Wünsche für das neue Jahr, sportlichen Erfolg und vor allem Gesundheit.

Herzlichst

Georg Riedel

P. S. Facebook. Ein Thema bei dem ich nur um Entschuldigung bitten kann. Ich bin dabei und die Sewastopol auch, aber mehr oder weniger nur pro forma. Daher bitte nicht böse sein, wenn da von meiner Seite aus wenig bis nichts passiert und vielleicht erwartete Reaktionen ausbleiben. Ich finde einfach keinen Zugang zu diesem Medium.  

 

 

31. Dezember 2014 Silvester

Allen Teilnehmern, Helfern und Freunden wünschen wir einen guten Rutsch und ein glückliches, neues Jahr 2015

Nein, wir dürfen uns nicht beschweren. Zuerst die Klage über den fehlenden Winter, jetzt da er mit Macht gekommen ist, müssen wir wohl oder übel mit den Verhältnissen zurecht kommen, obwohl gerade die erhofften tiefen Temperaturen nicht dabei waren..

Momentan ist die geplante Strecke bis auf wenige Ausnahmen zu befahren, viel mehr Schnee darf aber nicht dazu kommen.  Einige Engstellen wollen wir noch freimachen lassen, das sollte bis zum Samstag gelingen. Gewisse Teilsstrecken sind unter diesen Bedingungen sehr, sehr anspruchsvoll und nur mit einem absolut wintertauglichen Fahrzeug zu meistern. Eine Schaufel wird mit Sicherheit verlangt werden und ein Abschleppseil und ein  Abschlepphaken sollten auf jeden Fall griffbereit im Fahrzeug liegen.

Bitte unbedingt noch heute eventuell fehlende Daten zum Team oder zum Fahrzeug ergänzen. Änderungen können wie immer nur in Notfällen vorgenommen werden. Ebenfalls heute endet die Stornofrist. Bitte unbedingt beachten!

 

24. Dezember Weihnachten 2014

Allen Teilnehmern, Helfern und Freunden wünschen wir harmonische und erholsame Feiertage.

Wie sich doch die Dinge gleichen. Gehe ich die letzten zwei Jahre zurück, kommt mir so mancher Text am 24.12. sehr bekannt vor. Man könnte ihn unverändert auch für dieses Jahr übernehmen.

Also auch diesmal nichts Neues. Wir müssen uns wohl oder übel damit arrangieren, fahren dort wo es geht und vertretbar ist und hoffen dennoch wieder eine spannende Fahrt auf die Beine zu stellen. Noch sind es einige Tage, es kann ja auch mal besser werden.

 

20. Dezember 2014

Heute, zwei Wochen vor der Veranstaltung, muß ich notgedrungen mal ein paar sorgenvolle Worte anbringen. Es sind die äußeren Umstände die uns – wieder einmal -  zusetzen.

 Wir haben den Winter als Jahreszeit, auch im Namen und sozusagen mit im Fahrtauftrag, aber was ist wenn er sich nicht blicken läßt? Der Dauerregen und die frühlingshaften Temperaturen zur Zeit treffen uns hart. Ob sich noch was ändert? Sowohl die Teilnehmer, aber auch wir als Veranstalter, wollen eine typische Sewastopol. Aber leider, schaue ich mir an, was derzeit möglich ist, muß ich ganz einfach sagen, die Situation ist ganz, ganz mies. Einzelheiten spare ich mir, sie liegen auf der Hand.

 Das ist im Moment Stand der Dinge. Die nötigen Schlüsse muß jedes Team selbst für sich daraus ziehen.

 

6. Januar Heilig Drei Könige 2014

Nachlese zur 43. ADAC Winter-Nacht-Fahrt Sewastopol

Wie der Name schon sagt, im Idealfall haben wir drei Komponenten bei unserer Sewastopol die sich verbinden: die Fahrt, die Nacht und der Winter.

Leider mussten wir auch in diesem Jahr wieder auf den Winter komplett verzichten, was eben den Charakter unserer Fahrt sehr beeinflußt. Dabei denke ich natürlich nicht nur an Schnee, sondern fast noch mehr, an die fehlenden Minustemperaturen.

Ein Unfall mit Beteiligung eines Teilnehmerfahrzeuges war bedauerlicherweise zu beklagen, die Personenschäden wie man hörte zum Glück nicht schwer. Allen Beteiligten von hier aus unsere guten Wünsche.

Im Großen und Ganzen kann dennoch wieder eine sehr positive Bilanz gezogen werden. In Erinnerung wird bleiben, der überraschend angekündigte Abschied unseres Freundes und Mentors Polizeihauptkommisar Gernot Schuler  von der beruflichen Bühne und damit auch von der Sewastopol. Ich weiß es ja am besten, was wir an ihm hatten und ich freue mich umso mehr, dass ihm alle Teilnehmer noch einmal mit stehendem Applaus, sehr emotional und ehrlich  für alles danken konnten. Wie sagte mir vor Jahren einmal ein Teilnehmer aus dem westlichen Deutschland anerkennend: "so einen Polizisten kann es anscheinend nur in Bayern geben..."

Nicht nur dies wird Auswirkungen haben, weitere Neuerungen von Seiten der Obrigkeit wurden schon angekündigt bzw. sind schon in Arbeit. Wie sich alles für die Zukunft darstellt, warten wir es ab. Wir werden nicht in Pessimismus machen, sondern wie immer unsere Sewastopol offensiv vertreten.  

Mein Dank gilt wieder allen für die zahlreiche Teilnahme, wobei ich ganz besonders unseren weit angereisten Gäste danken will. Stellvertretend sollen hier einmal Lutz Müller und Carsten Fuhrhop aus Hamburg genannt werden, die seit über einem Jahrzehnt bei jeder Sewastopol dabei waren. Danke Euch und allen anderen, gleich ob nun aus Schwelm, Solingen, St. Wendel, ob aus Rehburg, Remscheid für den Weg zu uns. 

In diesem Sinne, allen ein erfolgreiches neues Jahr und bleibt gesund.

Herzlichst

Georg Riedel

P. S. Einige Bilder sind schon mal vorläufig auf http://www.tuningcars.de/index.php?action=view&nav=&CID=&RID=2569  zu finden.

31. Dezember Silvester 2013

Allen Teilnehmern, Helfern und Freunden wünschen wir einen guten Rutsch und ein gutes neues Jahr.

Die Wetterlage kurz vor der Veranstaltung ist nicht gerade in unserem Sinne. Einesteils schönes Sonnenschein-Wetter, das manches leichter macht, das aber leider mit dem von uns erhofften Winter-Wetter nicht viel zu tun hat und daher Anpassungen bei der Streckenführung erfordert. Auch diesmal dürften Glatteis und Schneeverwehungen keine Sorgen bereiten. Sehen wir es mal positiv.

 

24. Dezember Weihnachten 2013

Wir wünschen allen Teilnehmern, Helfern und Freunden harmonische und erholsame Weihnachtsfeiertage.

Nein leider, auch wir können diesmal keine weißen Weihnachten verkünden. Im Moment haben wir "normale" äußere Bedingungen, die so gar nicht für den Monat Dezember passen wollen, für uns im "rauhen" Oberland jedenfalls. Der Orkan "Xaver" brachte uns zwar eine Menge Schnee, aber der schmolz so schnell dahin wie er gekommen war. Noch sind es 11 Tage bis zur Sewastopol und aus der Erfahrung weiß man ja, da kann sich wettermäßig noch so manches tun. Genau auch deshalb heißt es für uns auch diesmal, wie schon immer, wie die äußeren Umstände auch sind, wir wollen das Beste daraus machen.

 

25. November 2013

Es soll inzwischen vereinzelt Probleme mit den „alten“ Bankdaten geben, daher zur Ergänzung die „Neuen“ des MSC Helmbrechts:

IBAN : DE25780608960003245454
BIC: GENODEF1HO1
 

 

24. November 2013

Nun, das war eine kleine Schrecksekunde heute bei der Öffnung der Online-Nennliste. Während beim letzten Test alles bestens lief, ging nun plötzlich (fast) nichts mehr. Das bedeutete, daß einer der "Sachverständigen" seine Nachtruhe abrupt beenden mußte um den Fehler auszubügeln. Mit ein paar Minuten Verzögerung ging es dann aber wirklich los und ich möchte mich bei allen bedanken die sich schon wieder so zahlreich für die Sewastopol angemeldet haben.

Das Gästebuch steht momentan nicht zur Verfügung, aber das mit Absicht, denn nachdem in letzter Zeit die Spam-Einträge massiv zugenommen haben müssen wir uns da was anderes einfallen lassen. Auf jeden Fall steht ja ein "facebook"-Button zur Verfügung und kann schon mal für Einträge hergenommen werden.

 

7. August 2013

Eine Neuerung im Anmeldeprocedere (für uns jedenfalls), kann ich schon mal ankündigen. Sollte ein Fahrzeug nicht einem der beiden Fahrer gehören, so müssen wir vom Fahrzeugeigentümer eine Einverständniserklärung für die Teilnahme an der Veranstaltung vorgelegt bekommen.

Ich weiß, dies ist eigentlich für viele nichts Neues, aber bei uns wurde bislang darauf verzichtet. Ganz erschließt sich mir der Sinn zwar nicht, aber der Aufwand hält sich ja in Grenzen. Nur, für die Teilnehmer heißt es auf jeden Fall unbedingt daran denken.

 

10. Juli 2013

Mit Versand des Rundbriefes, wie gewohnt zur Jahresmitte, richtet sich von nun an wieder der Blick nach vorne. Eine neue Sewastopol ist in Planung aber im Moment sozusagen noch nach allen Seiten offen. In wenigen Wochen sollte dann aber schon die grobe Richtung feststehen.

Übrigens umfaßt unsere Verteilerliste für den Rundbrief inzwischen über eine sehr große Anzahl Mail-Adressen, die sich aus den Nennungsunterlagen angesammelt haben. Hierbei gilt natürlich nach wie vor die absolute Zusicherung, daß diese Adressen und sonstigen persönlichen Angaben keinem Außenstehenden zugänglich gemacht werden. Wer dennoch diese Daten nicht bei uns gespeichert sehen will, einfach bei uns melden.

 

12. Januar 2013

Nachlese zur 42. Sewastopol 2013

Die 42.Sewastopol liegt hinter uns, in Erinnerung wird sie bleiben wegen der schwierigen Verhältnisse unter denen sie ablaufen mußte. Problematische Bedingungen die uns schon im Vorfeld immer wieder zu etlichen Umstellungen und Änderungen zwangen.

Aber wie es halt so ist, heute, eine Woche danach haben wir die idealen Bedingungen die wir uns gewünscht hätten, leichte Schneeauflage und Minustemperaturen. Aber das nützt wenig, zeigt aber wieder einmal, eine Sewastopol ist auch in großem Maße vom Wetter geprägt.

Doch insgesamt darf man wieder von einer gelungenen Fahrt sprechen, die Rückmeldungen sind ja durchwegs positiv. Für uns als Veranstalter ist auf jeden Fall ein ganz wichtiger Punkt, daß alles ohne Zwischenfälle über die Bühne ging. Auch die Herren von der Polizei waren zufrieden, auch dafür den Teilnehmern unseren Dank.

Bleibt mir  nochmals allen für die zahlreiche Teilnahme recht herzlich zu danken, wie immer ganz besonders den weitangereisten Ori-Freunden aus dem Westen und Norden Deutschlands die sich immer so zahlreich zu uns auf den Weg machen.

In diesem Sinne wünsche ich allen eine gute Zeit, sportlichen Erfolg und bleibt gesund.

Herzlichst

Georg Riedel

 

31. Dezember Silvester 2012

Allen Teilnehmern und Freuden wünschen wir einen guten Rutsch und ein gutes, glückliches neues Jahr 2013!

Wie ist die Lage? Nun, das Positive ist auf jeden Fall, daß wir nicht mit Schneeverwehungen oder Glatteis zu rechnen haben. So schon mal die Vorhersage. Was nicht ganz so schön ist, ist die Landschaft unter Wasser, wie sie sich leider durch die unaufhörlichen Regenfälle momentan zeigt und uns dadurch zu ganz neuen Überlegungen zwingt. Wird schon. 

 

24. Dezember Weihnachten 2012

Allen Teilnehmern, Helfern und Freunden wüschen wir harmonische und erholsame Weihnachtsfeiertage.

Nachdem unsere Fahrt lange Zeit auf Eis gelegen hat oder besser gesagt unter Schneemassen versteckt war, so haben sich die Verhältnisse in den letzten Tagen doch enorm verändert, zuletzt hatten wir Land unter Wasser. Bleibt die Hoffnung, daß sich als nächstes trockenes Frostwetter einstellt, noch sind es ja fast 2 Wochen und wie gerade erlebt, in wenigen Tagen kann sich einiges tun.

In vielen Nennungen sind noch Daten zu ergänzen. Dies bitte nicht vergessen, den nach dem Ende der Strornofrist sind Änderungen immer  mit unnötiger und zeitraubender Arbeit verbunden.

 

19. November 2012

Vielen, vielen Dank an alle die sich seit gestern bei uns als Teilnehmer für die nächste Sewastopol angemeldet haben. Innerhalb 24 Std. haben sich schon über 80 Teams bei uns eingeschrieben. Dieser tolle Zuspruch wird  für uns wieder Auftrag und Ansporn sein eine gute Fahrt auf die Beine zu stellen.

Die andere Seite der Medaille will ich aber auch aus gegebenem Anlaß einmal ansprechen. Es ist klar, daß eine so zahlenmäßig große Veranstaltung wie die Sewastopol auch von der Obrigkeit sehr aufmerksam verfolgt wird. Eines muß daher für jeden Teilnehmer klar sein, es ergibt sich  für jeden  die Verpflichtung so diszipliniert und unauffällig wie nur möglich zu agieren. Dies gilt für jeden im ureigensten Interesse und für die Veranstaltung insgesamt. Wir hatten erfreulicherweise noch nie nennenswerte Vorkommnisse ( momentane Aufgeregtheiten und Ärger von Einzelnen zähle ich mal nicht dazu) dafür möchte ich mich bedanken aber trotzdem auch daran erinnern, daß jeder Teilnehmer dazu beitragen muß, damit diese Feststellung auch nach dem 5. Januar getroffen werden kann. Ich denke wir verstehen uns.

 

09. Januar 2012

Nachlese zur 41. Sewastopol 2012

Liebe Freunde!

Eine Veranstaltung liegt hinter uns, die fast alles aufzubieten hatte, was man sich bei der Sewastopol so vorstellt.

Da kam natürlich einiges zusammen, vieles war von uns, doch Wichtiges liegt oft nicht in unserer Macht. Da waren die Wetterverhältnisse, die von Tiefschnee über Schneematsch, Glätte und Nässe alles bereithielten, aber ich denke, alles hat gepaßt (mir gefiel ja am besten die Ergebnisliste am Schluß. Schön abgestufte Platzierungen diesmal, mit eindeutigen Ergebnissen, so soll es sein.)

Ich hoffe natürlich es hat allen gefallen und Spaß gemacht. Da waren Schotterpassagen vom Feinsten dabei (die leider immer viel zu kurz sind und wo man ewig so weiterfahren könnte), aber auch diverse "schlechte" Abschnitte, die einem umgekehrt immer eklig lang vorkommen, weil sie sich eben recht "schlagend" bemerkbar machen. Hart, aber noch im Rahmen, denke ich. Mein Fiesta jedenfalls, der die Strecke nicht einmal sondern an die 10mal absolviert hat fährt sich noch gesund und munter. Tiefergelegte "Schlaglochsuchgeräte" und Papis Neuester waren halt noch nie ideal für die Sewastopol.

Daß heuer die Fahrtleitung in anderen Händen lag, war in diesem Sinne nicht zu bemerken, so darf ich mal vermuten und so war es auch gedacht. Hansi Sell und ich haben da immer schon die gleichen Vorstellungen und so ergab sich eine schöne Gemeinschaftsarbeit.

Die Fahrt verlief ohne größere Probleme oder gar Unfällen, auch das ist natürlich für uns als Veranstalter immer mit das Wichtigste. Daß auch die offiziellen Porträtfotografen von Fahrern und Fahrzeugen nicht beschäftigt wurden sei dankbar vermerkt.

In diesem Sinne allen Teilnehmern nochmals ein herzliches Dankeschön, wobei ich natürlich immer auch die von weither Angereisten ganz besonders erwähnen möchte.

Ich wünsche allen eine gute Zeit, bleibt gesund, bis es wieder heißt "auf geht´s zur nächsten Sewastopol."

Herzlichst

Georg Riedel

P. S. Eine Darstellung des Fahrtauftrages mit den eingezeichneten Kontrollen kommt baldigst. Wird auf Wunsch gerne per Email übermittelt.

 

 

31. Dezember  Silvester 2011

Zum Jahreswechsel wünschen wir allen Teilnehmern und Freunden ein gesundes, glückliches neues Jahr 2012.

Eine Woche vor der Veranstaltung haben wir wieder eine schneebedeckte Landschaft bei uns, auch zeigt der Blick auf die Langfrist-Wettervorhersage, daß keine einschneidende Veränderung der Lage zu erwarten ist, das ist grundsätzlich ein positiver Ausblick.

Leider sind bei vielen Nennungen noch nicht alle Angaben vollständig vorhanden. Es wird dringend gebeten noch vorhandene Lücken im Nennformular zu schließen und dies in allernächster Zeit zu erledigen.

 

24. Dezember  Weihnachten 2011

Allen Teilnehmern, Helfern und Freunden wünschen wir besinnliche und schöne Weihnachtsfeiertage.

Die Vorbereitungen gehen ihren Gang. Ziemlich entspannt sogar, wenn ich da an letztes Jahr denke. Die Wetterbedingungen sind nämlich derzeit im Normalbereich, wobei leider auch bei uns die schöne weiße Winterwelt in ein Schmutziggrau übergegangen ist.

 

13. Dezember 2011

Nennungen so bald wie möglich zurücknehmen. wenn es erkennbar ist oder wird, daß man nicht an der Veranstaltung teilnehmen kann, diese Bitte möchten wir auch diesmal wieder aussprechen. Also bitte nicht damit bis zum allerletzten Termin warten, denn noch etliche Teams würden sich zur Zeit freuen auf freiwerdende Startplätze nachrücken zu können.

In der "Ruhe" der Weihnachtstage wird die Starterreihenfolge praktisch festgelegt. Wenn auch die Zahlungsfrist für das Nenngeld da noch nicht abgelaufen ist, bei Teams ohne Nenngeld geht die Startnummer dabei unweigerlich in höhere Regionen! Ohne Ansehen von Personen und Erfolgen, das nur nebenbei.

 

24. November 2011

Die Einführung einer Klasse G vor einigen Jahren  kam nicht von ungefähr. Die Unterschiede im Allrad-Segment sind doch beträchtlich und seither werden die Pkw und die Gelände-/SUV-Fahrzeuge wertungsmäßig getrennt behandelt. Das hat bisher ganz gut funktioniert, diesmal fällt mir allerdings das Übergewicht der Klasse C sehr auf und ich habe mir daher mal die dort gemeldeten Fahrzeuge etwas näher angeschaut.

Klar ist, ein Allrad-Ascona oder ein 3er Allrad-BMW gehören in die Klasse C, ein Toyota Landcruiser in die Klasse G. Natürlich läßt sich diese Abgrenzung nicht immer leicht einschätzen. Aber ein Mercedes ML 270 gehört bei uns in die Klasse G. Ebenfalls ein Suzuki Vitara oder ein Audi Q 3/5/7.

Daher eine Bitte an die Klasse C-Fahrer, sich ihre gewählte Klassen-Einteilung nochmals anzuschauen und gegebenenfalls in Klasse G  zu wechseln. Bei Unklarheiten kann gerne Rücksprache mit uns genommen werden.

 

21. November 2011

Ein Blick auf die Nennliste zeigt, wir sind wieder am Starter-Limit angekommen. Vielen Dank an alle die auch diesmal wieder dabei sein wollen. Allerdings ist es notwendig, die Nennliste in Kürze zu schließen. Das wird noch im Laufe des heutigen Tages passieren. Wir bitten um Verständnis.

 

13. November 2011

Mit dem heutigen Datum und der Öffnung der Nennliste geht es also wieder mit Riesenschritten auf unsere nächste Sewastopol zu. Vielen Dank an alle die sich schon wieder angemeldet haben. Es ist natürlich immer ein Freude diesen Zuspruch zu erleben, dem wir natürlich wieder mit einer guten Fahrt gerecht werden wollen.

Die Online-Anmeldung will es genau haben und so bleiben, so auch heute, kleine Probleme nicht aus. Eine dringende Bitte in dem Zusammenhang, falls KEINE e-Mail-Adresse bei einem der Fahrer vorhanden ist, keinerlei Zeichen oder Text wie z. B. "nicht vorhanden" in dieses Feld eintragen, in einem solchen Fall einfach das Feld freilassen.

 


18. Oktober 2011

Aktuelles zur Sewastopol ist heute nicht zu vermelden, doch ich kann zumindest soviel sagen, daß unsere Vorbereitungen ihren gewohnten Gang nehmen. 

Hansi Sell, der diesmal die Route ausarbeitet und dafür verantwortlich zeichnet, hatte gerade in den letzten Wochen weitere Ereignisse zu organisieren. Da war erst sein 60. Geburtstag den er mit ca. 300 Gästen feiern konnte. Herzlichen Glückwunsch! Und kurz darauf führte er seine langjährige Lebensgefährtin, unsere Schatzmeisterin, Kathrin Schramm, zum Traualtar. Den beiden, die auch schon viele gemeinsame Sewastopol-Starts hinter sich haben, wünschen wir von Herzen alles Gute.


MSC-Vorstandschaft: der 1. Vorstand gratuliert der Schatzmeisterin und dem 2. Vorstand zur Vermählung

12. Januar 2011

Nachlese zur 40. Winter-Nacht-Fahrt Sewastopol

Liebe Freunde,

 die 40. Sewastopol liegt hinter uns. Alles in allem denke ich, war es wieder eine interessante Fahrt die mit einigen Herausforderungen bestückt war, sowohl für uns als Veranstalter, wie auch für die Teilnehmer.  

Hier waren vor allem die Fahrer stark gefordert. Bei teils großflächig total vereisten Straßen gab es praktisch keine größeren Ausfälle. Hierfür mein Kompliment und mein Dank an alle Teilnehmer, die sich darüber hinaus auch keine Auffälligkeiten leisteten und das ist bei einer solchen Teilnehmerzahl ein ganz entscheidender Punkt.

 Das Wetter spielt schon immer eine Hauptrolle bei der Durchführung, das kann man im Winter auch nicht anders erwarten. Doch heuer war dieser Winter extrem und dies über den ganzen Monat Dezember. Es ging lange Zeit buchstäblich nichts mehr.

 Stück für Stück wurde die Strecke umgeschrieben, am Ende paßte nur noch die grobe Richtung, die Fahrt schien dennoch kaum durchführbar. Die Absage an alle war schon fertiggestellt, schon an Weihnachten, dann an Silvester sollte sie hinaus. Doch die Alternativen waren auch nicht gut. Verlegen? Schwierig einen Termin zu finden und wenn dann die Verhältnisse wieder nicht nach Wunsch sind? Oder ganz absagen? Auch das wurde verworfen. So blieb es dabei, fahren wir dort wo es geht und wo es uns die Verhältnisse erlauben.

 Zu der Zeit war noch strenger Dauerfrost, geräumte Nebenstraßen und Wege lagen unter einer Schneedecke. Der Wintercharakter war da und die Strecke durchaus anspruchsvoll. Doch dann kam das Tauwetter, total vereiste Schneepassagen oder aufgeweichte Schneedecken machten das Fahren  auf wichtigen Abschnitten, auch aus Sicherheitsgründen, unmöglich. Sogar gute Allradler waren machtlos. Auch zwei Strecken die wir zuvor räumen ließen, mußten wieder gestrichen werden. Also hieß es wieder umstellen, das letzte Mal am Freitagabend, 24 Stunden vor dem Start.

 Leider schleichen sich dann immer Dinge ein, die sich eigentlich hätten vermeiden lassen. Ich habe schon Verständnis dafür, wenn dann manche Entscheidungen schwer zu akzeptieren sind, umso mehr weil ich auch jedem den Erfolg gönne.

 Letzten Endes überwiegt dann aber das gute Gefühl, daß alles gut und ohne größere Probleme Dritten gegenüber abgewickelt werden konnte.

In diesem Sinne, herzlichen Dank nochmals an alle für die zahlreiche Teilnahme, wobei ich natürlich auch ganz besonders an die von weit her angereisten Gäste denke. Danke auch für die vielen Gästebucheinträge.

 Bleibt gesund und habt eine gute Zeit bis es wieder heißt: auf geht´s zur nächsten Sewastopol.

 Herzlichst

Georg Riedel



5. Januar 2011

Eine Änderung ergibt sich in diesem Jahr beim Ziellokal. Leider ist der gewohnte Bürgersaal seit kurzem nicht mehr bewirtschaftet. Mit unserem Startlokal haben wir aber eine gute Alternative. Also Start- und Ziellokal ist diesmal das Schützenhaus Helmbrechts.

Mit dem heutigen Tag endet die Möglichkeit Nennungen selbst zu ändern: Wir gehen davon aus, daß alle Teilnehmerdaten jetzt so wie sie vorliegen Gültigkeit haben.



31. Dezember Silvester 2010

Allen Teilnehmern und Freunden wünschen wir einen guten Rutsch und ein glückliches, gesundes neues Jahr 2011 !

Viel hat sich an den äußeren Bedingungen seit Wochen nicht geändert. Eine halbwegs vernünftige Steckenführung zusammen zu bringen ist nach wie vor die Hauptaufgabe. Das Problem dabei ist einfach, daß Wege teils mit über 1 Meter Schnee bedeckt sind und ohne Fräse hier praktisch nichts zu machen ist. Wenn selbst Gemeindeverbindungsstraßen aus diesen Gründen nicht geräumt werden, können wir als kleiner Club erst recht nichts ausrichten. Dankenswerter Weise räumt uns zumindest die Stadt Helmbrechts den Startplatz.

Ich möchte auch daran erinnern, die Nennungen, wo es nötig, in den nächsten Tagen unbedingt mit den aktuellen Daten zu versehen, spätere Änderungen erfordern immer einen unnötigen Aufwand.

Ich darf auch nochmals auf die Stornofrist hinweisen, danach fortbestehende Nennungen werden verbindlich und sind nenngeldpflichtig!! Auch wenn dies manche einfach nicht glauben möchten.



24. Dezember Weihnachten 2010

Allen Teilnehmern, Freunden und Helfern der Sewastopol wünschen wir frohe und besinnliche Weihnachtsfeiertage.

Die geplante Sewastopolstrecke wurde mal wieder, so gut es jedenfalls ging, besichtigt. Wie zu erwarten gibt es noch viele unpassierbare Streckenteile, daneben aber auch ein paar geräumte Strecken, wo es gar nicht zu vermuten war. Die Lage hat sich etwas entspannt, ist aber noch meilenweit von halbwegs normalen Verhältnissen entfernt. Es bleibt spannend, dem Wetter ist nicht zu trauen, auch die Vorhersagen sind leider nicht besonders gut. Aber noch sind es zwei lange Wochen.

Die Beifahrer sollten diesmal unbedingt ein Lineal mit Millimetereinteilung dabei haben, ein bißchen Maßarbeit ist zu erwarten.

Auch in diesem Jahr wie immer die Bitte: Mit Stornierungen nicht bis zur letzten Minute warten. Übrigens, eine Rücknahme der Nennung immer schriftlich ankündigen und auf die Bestätigung von uns warten. Danke! Es geht nicht in dem man die Namen aus der Nennung entfernt, eine solche Nennung besteht nach wie vor! Wobei ich noch generell auf die verschiedenen Fristen aufmerksam machen will, die in der Ausschreibung nachzulesen sind. Auch hier bitte mal wieder einen Blick darauf werfen, bevor es unnötig ins Geld geht.



19. Dezember 2010






Hier zwei Eindrücke aus einem schönen Winterwald von gestern Nachmittag. Man kann unschwer erkennen, ohne schweres Gerät ist hier Hopfen und Malz verloren. Wobei der umgestürzte Baum noch das geringste Übel wäre.



18. Dezember 2010

Es sind nun noch 3 Wochen bis zu unserer Fahrt und die Wetterverhältnisse sind seit dem 1. Dezember um keinen Deut anders, geschweige denn besser geworden. Die Fahrt wie irgendwann einmal geplant durchzuführen, ist schon nicht mehr realistisch, dafür ist einfach zu viel Schnee heruntergekommen. Dennoch werden derzeit keine Überlegungen angestellt etwa abzusagen oder zu verlegen. Noch kann sich ja viel ändern und es wird eben darauf hinauslaufen für den Veranstaltungstag eine Fahrt zu basteln wie sie nach den Verhältnissen möglich sein wird. Sie muß deshalb ja überhaupt nicht langweilig werden

Leider ist zum jetzigen Zeitpunkt keine andere Aussage möglich.



1. Dezember 2010

Es herrscht strenger Winter derzeit und wie man hört und sieht nicht nur bei uns, sondern deutschlandweit. Aktuell könnte man sagen: nichts geht mehr, alles vom Winde verweht. Doch haben wir zum Glück den 1. Dez. und nicht den 1. oder 5. Januar. Die Erfahrung sagt, es wird sich das Wetter noch oft ändern in den nächsten Wochen, daher heißt es die Ruhe bewahren, doch auch die eine oder andere Alternative ins Auge fassen.



21. November 2010

Wir haben uns entschlossen, mit Ablauf des Tages das Nennformular aus dem Netz zu nehmen. Nennungen sind daher leider nicht mehr möglich

Mit den bisher eingegangenen Meldungen haben wir ein Starterfeld das organisatorisch noch bewältigt werden kann und das allein zählt.

Wir bitten um Verständnis.



16. November 2010

Es sind jetzt 48 Stunden seit Öffnung der Nennliste vergangen und wenn ich mir die prall gefüllte Namensliste so anschaue, wird mir schon fast ein wenig schwindlig. Wir sind praktisch schon wieder an der Grenze der Aufnahmefähigkeit angelangt. Auf jeden Fall ein herzliches Dankeschön allen die wieder oder zum ersten Mal bei uns teilnehmen wollen.

Technische Probleme mit den Nennungen gab es eigentlich keine, bis auf diese vertrackten Email-Adressen, die halt in einem guten Dutzend Fällen nicht korrekt eingegeben wurden und dann wird es etwas komplizierter, da nun Handarbeit von uns gefordert ist und das kann ein paar Momente länger dauern bis alles wieder im Lot ist.

Falls doch weiter Unklarheiten bestehen bitte ein kurze Nachricht unter winterfahrt@sewastopol.de. Telefonisch ist nicht ganz so gut, da hier immer Übermittlungsfehlern auftreten können oder die „falschen“ Leute am Hörer sind.

16. Oktober 2010

Die Vorbereitungen laufen, bestimmte Termine wurden abgehakt, das Gerüst der Fahrt steht, also im Großen und Ganzen ist momentan alles Nötige für eine schöne Sewastopol gemacht.

Wer die Ausschreibung 2011 genau studiert hat, konnte bis vor kurzem von einer Neueinteilung der Klasse A lesen. Nach meiner Idee hätten in dieser Klasse die Hecktriebler (wie gewohnt) und Youngtimerfahrzeuge (Bj. 90 und älter) gemeinsam antreten sollen. Ein Teilnehmer (selber ein Veranstalter) machte mich auf manche Widersprüche aufmerksam (danke dafür), die ich mir leider so noch gar nicht überlegt hatte. Die Konsequenz konnte nur lauten, dieses Vorhaben wieder aufzugeben. Es bleibt also die Klasseneinteilung wie gewohnt, für die Youngtimer wird es eine klassenübergreifende Sonderwertung geben.



03. Juli 2010

Der Rundbrief ging gestern „zur Post“, sozusagen der obligatorische Beginn der 40. Sewastopol. Schon wieder ging ein halbes Jahr wie im Flug vorüber und es heißt so langsam wieder in die Gänge zu kommen in den Vorbereitungen für die nächste Sewastopol. Die derzeitige Hochsommerhitze und eine eisige Winterfahrt sind ja nur schwer unter einen Hut zu bringen, zum Glück spielt sich das meiste noch vor dem Computer oder mit dem Finger auf der Landkarte ab.



04. Januar 2010

Nachlese zur 39. Winter-Nacht-Fahrt Sewastopol

Liebe Freunde,

eine schöne Veranstaltung liegt hinter uns. Mein persönliches Fazit war schon nach der ersten Runde als Vorausfahrzeug klar: viel bessere Bedingungen kann man für eine Winterfahrt nicht bekommen. Hätte ich die Möglichkeit, so ein Wetter würde ich jedes Jahr wieder bestellen. Dabei sah es keine 3 Tage vorher eher nach einer Matsch&Regen-Fahrt aus.

Wir hatten diesmal am Schluß die fast einmalige Konstellation mit 6 Null-Fehler-Fahrern. Glückwunsch ihnen allen. Doch nur einer kann der Gesamtsieger sein. Dafür gibt es ja dann gewissen Kriterien die eine Rangfolge möglich machen. Nur, seien wir ehrlich, ganz zufrieden wird man als Betroffener damit nicht sein, aber eine Entscheidung muß fallen. Jede Mannschaft wird wohl lieber mit 3:0 Weltmeister als durch Elfmeterschießen, doch auch diesen Titel wird und kann man mit Recht feiern.

Die Obrigkeit war, wie schon im Vorfeld angekündigt, sehr präsent. Wir standen wieder unter "Beobachtung." Ob wir wirklich diese "besondere Zuwendung" verdienen? Ich kann es nicht ganz glauben. Die Fahrt verlief ansonsten unfallfrei, außer ein paar harmlosen Ausrutschern wurde mir nichts bekannt. Auch ein Zeichen, die Fahrer können fahren und sie fuhren gut.

Allen nochmals vielen Dank für die Teilnahme, ganz besonders den Teilnehmer mit weiter Anreise, die immer in großer Zahl zu uns nach Helmbrechts kommen.

Viele schauen schon voraus auf die Fahrt Nr. 40. Hier möchte ich keine falschen Erwartungen wecken, es wird grundsätzlich keine andere Veranstaltung werden. Ein paar Besonderheiten sind natürlich vorgesehen, aber was dabei zu realisieren ist, da lasse auch ich mich überraschen.

Bis dahin alles Gute, bleibt gesund und ich freue mich auf ein Wiedersehen im Jahr 2011.

Georg Riedel

P. S. Ein toller Bildbericht ist wie immer auf   "tuningcars.de" zu finden.

 

01. Januar 2010

Das Sewastopol-Team  wünscht allen Teilnehmern ein glückliches, gesundes neues Jahr!

Bereits morgen steigt unsere Veranstaltung und wie immer geht der Blick nach oben, wie wird das Wetter?. Die Prognosen deuten auf Schnee, lassen wir uns überraschen, im Moment ist davon jedenfalls nicht mehr allzu viel zu sehen.

Es häufen sich die Anfragen, darf ich dies, darf ich jenes. Oft geht es dabei um das eingesetzte Fahrzeug. Hier ist klar zu sagen, die Verantwortung für die Fahrzeugnutzung liegt einzig und allein beim Teilnehmer, wir als Veranstalter legen unser Augenmerk darauf,  daß das Fahrzeug ordnungsgemäß amtlich angemeldet ist. Alle anderen Fragen dazu sind wie gesagt vom Teilnehmer selbst zu klären.

Nachtrag. Da hätte ich wohl nach dem Aufstehen erst ein paar Meter unter die Räder nehmen sollen, es ist kälter geworden und es hat leicht geschneit, die Nebenwege schneebedeckt. So also aktuell um 12:22 Uhr.

24. Dezember  Weihnachten 2009

Allen Teilnehmern, Freunden und Gönnern der Sewastopol wünschen wir frohe und besinnliche Weihnachtsfeiertage.

Das Wetter bei uns ist, wie anscheinend überall, derzeit recht wechselhaft aber noch bewegt sich alles im Rahmen. Im Moment ist jedenfalls keine Beeinträchtigung für die Streckenführung  zu vermelden.

Bleibt noch anzumerken, heute ist der letzte Einsendetag für unser Gewinnspiel, wer also noch mitmachen will, muß sich beeilen. Die Teilnehmerzahl war bisher schon recht erfreulich. 

Noch eine Bitte! Es gab zwei, drei unerfreuliche Pannen mit den Überweisungen (von uns verschuldet) daher unbedingt in der Nennliste überprüfen ob sich der "Bezahlt-Haken" auch an der richtigen Nennung befindet! Bei Unklarheiten bitte eine kurze Nachricht.

 

15. Dezember 2009

Na also, wird doch. Inzwischen haben wir die lange gewünschten winterlichen Verhältnisse bei uns, es ist schön kalt und über der Landschaft liegt eine weiße Decke. So könnte es bleiben.

Ich bitte, immer mal wieder die Ausschreibung durchzulesen. Da stehen einige wichtige Fristen drin, die unter Umständen unnötig Geld kosten, falls diese Fristen nicht beachtet werden. Es mußten in der Vergangenheit einige Leute die dies nicht glaubten, feststellen, daß wir da am längeren Hebel sitzen.

Auch diesmal wieder die Bitte, Stornierungen nicht erst auf den letzten Drücker vorzunehmen, falls schon jetzt feststeht, daß aus einer Teilnahme nichts werden wird. Dazu der Hinweis, wie bekannt ist eine verbindliche Startzusage mit einer bezahlten Nennung verbunden!

Das Gewinnspiel lädt auch noch zum Mitmachen ein. Viele Einsendungen enthalten persönliche Grüße für die ich mich herzlich bedanken möchte und die ich hiermit gerne erwidere.

 

21. November 2009

Ein Blick auf das Teilnehmerfeld zeigt, schon jetzt, eine Woche nach Beginn der Einschreibung ist unsere max. Aufnahmemöglichkeit fast schon erreicht.

Das bedeutet aber, daß mit Sicherheit der endgültige Nennungsschluß vorgezogen werden muß, voraussichtlich wird es noch im Laufe des November soweit sein.

 

15. November 2009

Die Nennliste 12 Stunden nach ihrer Öffnung. Wie soll man diesen Zuspruch kommentieren? Ganz einfach großartig diese Verbundenheit mit unserer Sewastopol. Dafür allen ein herzliches Dankeschön, wir wollen uns wieder mit einer guten Fahrt revanchieren.

Anfangs gab es ein paar aufregende Minuten, als plötzlich Fehlermeldungen bei diversen Nennungen zurückkamen. Da dies aber zum Glück nur Einzelfälle blieben, gehe ich davon aus, daß inzwischen jeder seine Nennbestätigung erhalten hat. Die Technik hält halt trotz intensiver Erprobung  immer ein paar Überraschungen bereit.

 

24. September 2009

Man liest es schon hin und wieder, aber es trifft ja höchstens "die anderen." Nun ist mir aber selber eine Festplatte abgeschmiert. Alles weg. Und wenig bis nichts gesichert. Vor allem um die ca. 250  e-mail-Adressen rund um die Sewastopol ist es besonders schade. Eine alte Adressbuch-Version auf einem alten Rechner habe ich zwar noch gefunden, aber die ist von anno damals.

Nur gut, daß die Vorbereitungen für die nächste Fahrt damit nichts zu tun haben. Da geht alles seinen Gang und wir liegen voll im Plan.

 

05. Juli 2009

So, nach langer Zeit, die dennoch schnell wie immer vergangen ist, mal wieder ein Eintrag im Tagebuch. Die ersten "offiziellen" Schritte zur nächsten Sewastopol wurden getätigt. Wie immer war der Versand des Rundbriefes der Startschuß dazu. Die Sache kommt also langsam ins Rollen, dazwischen geht aber erst mal unser Grillabend für alle verdienten Helfer des MSC über die Bühne. Hoffen wir auf eine lauen Sommerabend am nächsten Samstag.

 

09. Januar 2009

Kurz mal in eigener Sache. So schön es ist, wenn sich auch noch nach der Veranstaltung  reges Interesse zeigt, aber bei ca. 20 Anfragen und Wünschen komme ich ein wenig ins Schleudern. Denn nebenbei habe ich noch meine Brötchen zu verdienen und im Haus gilt es für die liebe Frau endlich die seit Wochen unerledigten Arbeiten in Angriff zu nehmen. Daher meine Bitte um Nachsicht, wenn alles noch ein wenig dauert.

 

06. Januar 2009

Nachlese zur 38. Winter-Nacht-Fahrt Sewastopol

Diese Fahrt und das Wetter, eine Verbindung die seit jeher bei den Vorbereitungen für Spannung sorgt. Dieses Jahr allerdings hatten wir die günstige Situation einer langen Frostperiode, die auch zum Zeitpunkt der Veranstaltung noch kräftig anhielt. Da auch vom Schnee kaum mehr etwas zu sehen war, sorgte dies praktisch für normale Bedingungen auf allen Wegen, wenn auch die steinhart gefrorenen Schotterstrecken den Fahrzeugen schon knüppelhart zusetzten. Auch tückische Eisreste hielten sich an einigen Stellen

Mit insgesamt 117 Startern aus ganz Deutschland hatten wir wieder ein volles Haus. Was uns wiederum sehr erfreute, aber es ist auch nicht zu leugnen, daß man mit einer solchen Zahl an die Grenzen der Aufnahmefähigkeit gelangt.

Sehr erfreulich auch, daß keine besonderen Vorkommnisse zu vermelden waren. Einige Anrufe und Beschwerden gab es zwar, aber diese waren wie meist im Bereich "belästigt gefühlt" abzuhaken  

Ein von uns in den Fahrtaufträgen vergessener Pfeil, der eine nicht beabsichtigte „kürzere Möglichkeit“ hervorrief, brachte den Teilnehmern (und uns) leider unnötigen und ärgerlichen Verdruß. Klar, daß hier eine Kontrolle zu neutralisieren war. Man will ja Fehler vermeiden, aber perfekt ist eben niemand. Zum Glück waren die Folgen nicht allzu gravierend.

Erstaunlich das wieder hervorragende Abschneiden der Teilnehmer aus den verschiedensten Regionen Deutschlands, dokumentiert im Gewinn der Mannschaftswertung für das Team „Ori-Südwest-Pokal“. Herzlichen Glückwunsch.

 Ansonsten ließen unsere "Platzhirsche" der Sewastopol nichts anbrennen. Die drei Besten vom Vorjahr auch diesmal wieder vorne, nur in etwas anderer Reihenfolge. Aber die Verfolger waren schon dicht auf den Fersen.

So hart die Bedingungen auch waren, im Rückblick hatten wir mit dem Wetter noch großes Glück. Am Tag darauf, genau zur Startzeit, war ich wieder unterwegs, aber nun auf einmal auf total verschneiten Wegen. Der frisch gefallene Schnee machte zusammen mit der  gefrorenen Straßenoberfläche gerade auf asphaltierten Nebenstraßen das Fahren zu einem Ritt wie auf Schmierseife, daher stelle ich erleichtert fest,  „Schwein gehabt."

Ich danke nochmals allen für die Teilnahme, ich danke auch für die vielen guten, auch offenen Worte und sage allen: auf ein Wiedersehen in 2010.

Bleibt gesund und habt eine gute Zeit

Georg Riedel, Fahrtleiter 

 

01. Januar 2009

Ein gesundes, glückliches neues Jahr 2009 wünschen wir allen Teilnehmern und Freunden der Sewastopol.

Nach der letzten Streckenbesichtigung ist klar, vom Schnee der einmal fast zu reichlich vorhanden war, ist nichts mehr übrig. Inzwischen "staubt´s" gewaltig auf den Wegen. Trotzdem sind noch einige tückische Eisreste auf der Strecke, hier wollen wir generell wieder mit Pylonen am Rande auf Gefahrenmomente aufmerksam machen.

Die Wetterprognosen verheißen stabile Bedingungen bei frostigen Temperaturen für die Tage bis Samstag. Für uns als Veranstalter schon mal nicht die schlechtesten Aussichten wenn ich auch mit etwas Bedauern den Eintrag vom 12. Dezember lese.

 

31. Dezember 2008 Silvester

Wenn heute die Stornofrist abläuft, können wir daran gehen, die endgültige Startaufstellung in Angriff zu nehmen, was natürlich in weiten Teilen schon geschehen ist.

Einige haben das Problem schon selbst erlebt, der "Bezahlt"-Haken verschwindet gerne, wenn an der Nennung Änderungen vorgenommen werden. Es ist ein kleiner Fehler im Programm, der ist erkannt, doch der Experte war im Urlaub auf der Hütt´n und so mußten wir leider damit leben, wir bitten dafür um Nachsicht. 

Allen Teilnehmern, Freunden und Helfern wünsche ich einen guten Rutsch und man sieht sich am Samstag

 

24. Dezember  Hl. Abend 2008

Allen Teilnehmern und Freunden wünschen wir besinnliche und harmonische Feiertage.

Übrigens, heute die letzte Gelegenheit, beim Gewinnspiel mitzumachen.

21. Dezember 2008

Die Nennliste ist komplett, wie es ausschaut haben wir wieder eine dreistellige Teilnehmerzahl bei uns am Start. Vor einem halben Jahr hätte ich das nicht für möglich gehalten. Nicht, daß wir unbedingt an der großen Zahl hängen, aber schön ist dieser Vertrauensbeweis doch, dem es allerdings auch wieder gerecht zu  werden heißt.

Erfreulich ist, daß auch diesmal alle Klassen wieder eine ausgewogene Teilnehmerzahl ausweisen, die Aufteilung der Allradler in C und G sehe ich als richtige Entscheidung an und selbst die Hecktriebler bringen es auf ein Dutzend Starter und beweisen, es gibt sie noch.

Wer das Nenngeld noch nicht überwiesen hat, sollte einen Blick auf den Kalender werfen. Bis zum 29. sind nicht mehr viele Bank-Arbeitstage, es könnte schon jetzt knapp werden.

 

12. Dezember 2008

Es wäre eigentlich eine gute Nachricht: Wir haben tolles Wetter, Schnee auf der ganzen Strecke, ideale Bedingungen, doch leider, die Fahrt ist erst in 22 Tagen. Und da bleibt nichts anderes übrig als Daumen drücken, daß es so bleibt.

Bei einigen Nennungen fehlt noch der 2. Teilnehmer. Falls gewünscht, übernehmen wir gerne die Kontaktaufnahme zwischen den "Singles".

Nicht mehr ganz zwei Wochen lang kann man sich an unserem  Gewinnspiel beteiligen. Während anfangs manche sozusagen ihre Lösung "aus der Hüfte schossen", ist der Zustrom momentan eher mickrig. Also mal eine Stunde konzentrieren, die Chancen nutzen und das Einsenden nicht vergessen, gibt doch was Schönes zu gewinnen!

 

22. November 2008

Von Georg Schuwirth erhielt ich heute die traurige Mitteilung, daß Mario Reichler gestern verstorben ist. Nicht nur im Orisport des nordwestlichen Deutschlands war er eine bekannte und beliebte Persönlichkeit. Auch bei unserer Sewastopol war er in den letzten Jahren regelmäßig als Teilnehmer dabei. Sein letzter Eintrag in unserem Tagebuch lautete: "wir sind wieder gut nach Hause gekommen und freuen uns auf 2009, haltet uns wieder Plätze frei." Das Schicksal wollte es anders für ihn.

 

19. November 2008

Wie ist das mit der Klasse L? Oft gestellte Frage. Bewußt offen definiert, kann hier grundsätzlich fahren wer will. Nur wenn erkennbar ist, daß ein Team über Jahre hier fährt um "billig" Siege einzuheimsen, trete ich schon mal auf die Bremse. Das war aber bisher ganz selten der Fall. Grundgedanke ist, daß hier Einsteiger und Neulinge die Sewastopol erst mal kennen lernen um dann in den folgenden Jahren in die normalen Klassen zu wechseln, aber das ist nicht zwingend. 

Während sich im Moment alles um die Fahrt im Januar 09 dreht, haben manche schon 2010 im Visier. Ob dann "wirklich" die Fahrt am 2. Januar stattfindet? Nun, da dies dann der erste Samstag im neuen Jahr sein wird, kann es nur so sein. Es mag zutreffen, daß dieser Termin nicht ganz unproblematisch ist, aber deshalb werden wir unsere Tradition mit Sicherheit nicht aufgeben. Aber das sind ungelegte Eier, jetzt erfordert erst mal 2009 unseren ganzen Einsatz.

Zum Gewinnspiel vielleicht noch der Hinweis, es lieber ganz  langsam angehen zu lassen um in aller Ruhe zu recherchieren. Bisher hatte nämlich jeder Einsender eine andere Lösungszahl.

 

16. November 2008

Vorweg: "0 92 52" diese Helmbrechtser Vorwahl habe ich leider im Rundbrief einmal falsch geschrieben. Ich hoffe, daß dadurch keine größeren "Schäden" entstanden sind :-).

Danke! Wenn ich mir 6 Stunden nach Öffnung der Nennliste die Zahlen anschaue, beeindruckt  es mich schon sehr: über 60 Nennungen in dieser kurzen Zeit zeigen eine Verbundenheit mit unserer Sewastopol, für die ich mich einfach nur bei allen die sich gemeldet haben und bei denen die es noch tun werden, herzlich bedanken möchte.

Auf meinen Wunsch wurden rund um die Nennung einige Features (helmetzerisch "Ferz´") eingebaut. Trotz vieler Testnennungen kann es doch den einen oder anderen unentdeckten Fehler geben, der bei manchen Teilnehmer eventuell Ratlosigkeit auslöst. Sollte dies der Fall sein, dann bitte ich um eine kurze Nachricht.

 

22. August 2008

Die Fahrtvorbereitungen sind angelaufen, einige Amtsgänge sogar schon gemacht. Dazu kommen natürlich viele Streckenabfahrten. Ein interessantes Gebiet ist schon mal erste Wahl und nun wird es ist die Aufgabe der nächsten Wochen und Monate dort eine Strecke herauszuarbeiten. Schaut gut aus.

Seit Mai hat Helmbrechts einen neuen Bürgermeister. Auch von ihm erhielten wir freundlicherweise ein Grußwort für unsere Veranstaltung. Herzlichen Dank dafür. 

 

06. Juli 2008

Lange Zeit war hier Ruhe im Tagebuch. Viel gab es auch nicht zu berichten seit der Fahrt im Januar. Das sehen wir als Veranstalter sogar sehr positiv, denn es ist immer gut, wenn so wie diesmal, eine Veranstaltung mit der Siegerehrung abgehakt werden kann und nicht hinterher noch tage- oder wochenlang irgendwelche Dinge zu regeln sind. 

Doch nun geht es wieder langsam in die Vorbereitungen für die neue Sewastopol. Der E-mail-Rundbrief wurde wieder verschickt, die Ausschreibung hier auf unserer Seite aktualisiert. Das Startgeld wird maßvoll erhöht. Sollte eigentlich schon in diesem  Jahr passieren, nun also 2009. Macht man natürlich nicht gerne, doch wir wollen alles dafür tun, "daß wir unser Geld auch weiterhin wert sind." Wobei anzumerken ist, daß jeder Cent wieder in die Veranstaltung investiert wird.

Unsere treuen Sewastopol- und Slalom-Helfer, ohne die keine Veranstaltung möglich wäre, wurden auch in diesem Jahr bei einem gemütlichen Beisammensein auf dem Helmbrechtser Flugplatzgelände von der Aeroclub-Mannschaft bestens mit Speis´ und Trank bewirtet. 

 

07. Januar 2008

Nachlese zur 37. Sewastopol  Winter-Nacht-Fahrt

Liebe Freunde,

für den normalen Bürger klangen die Wetterprognosen wahrscheinlich völlig unbedeutend: „ab Samstag milder und im Laufe des Tages von Westen her Regen“, für uns allerdings klang das schon etwas bedrohlich, aber letztlich hofft man halt, es möge so schlimm nicht werden.

Doch präzise wie vorhergesagt kam dann der Regen und mit ihm extremes Glatteis fast auf der gesamten Strecke. Dadurch wurde es bestimmt auch eine der härtesten Fahrten an die ich mich zurück erinnern kann.

Daher mein respektvoller Dank, daß fast alle Teilnehmer unbeschadet wieder ins Ziel kamen. Doch seien wir ehrlich, auch wenn mit Können und Gefühl gefahren wurde, ohne eine gehörige Portion Glück kam diesmal niemand aus. Leider hatten nicht alle Teilnehmer dieses Glück und bei einigen blieb mehr oder weniger verbeultes Blech zurück In diesem Zusammenhang mein allergrößter Dank an die Betroffenen, die durch ihr umsichtiges Verhalten evtl. weitere und größere Schäden verhinderten.

Wer es ins Ziel geschafft hatte durfte sich ruhig mal auf die eigene Schulter klopfen. Es war bei der Sewastopol ja selten leicht, man fährt sie ja auch nicht zuletzt wegen der speziellen  Herausforderung, doch diesmal war es schon ein besonderes Stück Arbeit.

Inzwischen konnte ich wieder viele positive Rückmeldungen sowohl persönlich wie auch via Gästebuch entgegennehmen. Vielen Dank. Man will auf jeden Fall wiederkommen und freut sich schon auf die nächste Fahrt. Ich glaube mehr kann man als Veranstalter nicht verlangen.

Doch eine persönliche Anmerkung muß ich hierzu loswerden. Man wird ja nicht jünger, man verarbeitet den Streß einfach längst nicht mehr so locker wie in jungen Jahren. Die 40. steht noch auf meinem Programm, mehr aber auch nicht. Hierzu bei Gelegenheit an anderer Stelle mehr.

Allen nochmals herzlichen Dank für die zahlreiche Beteiligung, bleibt gesund und habt eine gute Zeit, man sieht sich wieder spätestens im Januar 09.

Herzlichst Georg Riedel

 

P. S. In der Klasse L kam es zu einer größeren Ausfallquote, nicht auf der Strecke, sondern wegen formeller Fehler. Hier war wahrscheinlich die Unerfahrenheit seitens der Teilnehmer wie auch des Kontrollpostens der Auslöser. Ich will mal schauen ob man hier vielleicht noch den einen oder anderen Pokal verteilen kann.

 

02. Januar 2008   18:00 Uhr

Mit dem o. g. Fristablauf gingen die Storno- und Änderungsmöglichkeiten zu Ende. Wir können nun wieder von feststehenden Daten ausgehen und die nötigen  Vorbereitungen in Angriff nehmen.

Leider habe ich durch den berühmten "Mausklick zuviel"  die Änderungsmöglichkeiten schon 3 Stunden zu früh abgeschaltet und mangels technischem Können auch nicht wieder in Gang setzen können. Bitte um Entschuldigung,  ich hoffe es wurden nicht allzu viele von diesem Mißgeschick getroffen. Wer also noch vergeblich eine Änderung vornehmen wollte, der kann dies ausnahmsweise noch heute Abend per e-mail an unsere Adresse nachholen.

Erfreulicher sind da die momentanen Streckenverhältnisse, wir haben praktisch überall Schnee, nicht zuviel und nicht zu wenig. Schaut ganz ordentlich aus und es soll vor allem auch so bleiben.

 

01. Januar 2008    Prosit Neujahr!

Ein rundum gutes und vor allem gesundes neues Jahr, das wünschen wir allen Freunden der Sewastopol.

Aktuell ergeht allgemein die freundliche Bitte: alle Daten der Nennung nochmals auf Vollständigkeit und Richtigkeit überprüfen und wenn nötig ändern, die entsprechende Möglichkeit steht, wie ja bekannt, nur noch kurze Zeit zur Verfügung.

Immer ein wichtiges Thema sind die Wetteraussichten, besonders jetzt wenige Tage vor der Fahrt. Wenn die langfristigen Vorhersagen so eintreffen, dann können wir mit relativ stabilem Wetter rechnen. Es schneit derzeit ein bißchen und wenn noch ein paar Handvoll Schnee dazu kommen, dann könnte man eigentlich zufrieden sein. 

 

24. Dezember    Weihnachten 2007

Allen Freunden und Teilnehmern der Sewastopol wünschen wir frohe und besinnliche Weihnachtsfeiertage.

 

18. Dezember 2007

Auch wenn es momentan nicht viel zu berichten gibt, es tut sich schon was bei den Vorbereitungen zu unser Fahrt. Im Moment schaut alles recht gut aus, Schneewehen sind jedenfalls nirgends anzutreffen und es ist schön kalt, so könnte es bleiben. Soweit herrscht also keine Hektik, aber aus Erfahrung weiß man ja, es kann durchaus plötzlich ganz schön stressig werden.

Unser Gewinnspiel hat nach zögerlichem Beginn jetzt jeden Tag mehr Teilnehmer. Zwei Blumenvasen dienen als Lostöpfe. In der einen sammeln sich die Nummern der Teamkennungen, hier sind alle versammelt und es geht um die Startnummer 1. In der anderen Vase sammeln sich die Namenskärtchen derer die uns die richtige Lösungszahl geschickt haben. Das sind leider ein paar weniger, sprich, wir haben auch falsche Lösungen bekommen.

In dem Zusammenhang ein Hinweis: ob die Lösung in einer Zahl zusammengefaßt wurde  (so war es gedacht) oder die 15 Zahlen nebeneinander aufgeführt sind, ist nicht entscheidend, beides wird anerkannt. Ab 1. Weihnachtsfeiertag steht die Lösung im Netz.

 

02. Dezember 2007

Eine Streckeninspektion habe ich in der vergangenen Woche abgebrochen, da hätte ich einen Unimog zum Weiterkommen gebraucht. Heute an der selben Stelle, kein Problem bequem den Weg zu Fuß zu passieren (aber mit Gummistiefeln). Von der weißen Pracht ist nicht mehr viel übrig. Aber noch sind es 5 Wochen bis zur Fahrt, da wird es noch manches Auf und Ab geben.

Ende November haben wir schon mal eine grobe Sortierung der Startreihenfolge vorgenommen. In diesem Zusammenhang vielleicht der Hinweis, auch der Nenngeldeingang ist, wie angekündigt,  ein Kriterium das hier mit einfließt. Am kommenden Wochenende wird nochmals geschaut und gewogen, danach werden die restlichen Startplätze nur nach Nenngeldeingang vergeben!

 

23. November 2007

Der frühe Wintereinbruch brachte, wie erwartet, doch recht wichtige Erkenntnisse. Eine Streckeninspektion dieser Tage zeigte die unterschiedlichsten Beschaffenheiten. Von "überhaupt kein Schnee" bis "hierher und nicht weiter" war alles vertreten. Bei dem speziellen Abschnitt könnte im Erstfall wahrscheinlich nur eine Schneefräse helfen. Was doch ein paar Höhenmeter ausmachen können.

Kleine Probleme gibt es auch bei der Beschaffung von aktuellem Kartenmaterial. Mit dem Tempo des Straßenbaus können die Vermesssungsämter anscheinend nicht ganz mithalten.

 

13. November 2007

Kaum 36 Stunden nach Öffnung der Nennliste sind wir mit den Starterzahlen schon nahe am Limit. Wahnsinn. Allen vielen Dank für diesen Vertrauensbeweis, der uns aber doch auch schon ein wenig auf den Schultern lastet.

Was wir von uns aus tun können wollen wir nach Kräften versuchen, um wieder eine schöne Fahrt anzubieten. Dazu noch ein bißchen Beistand von Petrus und ein gewohnt diszipliniertes Starterfeld, dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Beim technischen Teil der Nennungsabgabe übers Internet gibt es halt immer wieder Probleme und Problemchen. Hinterher gibt es aber immer einfache Erklärung: die Technik funktioniert schon, aber die Benutzer .....  Dennoch, auch wenn einem das moderne Gelumpe nicht so behagt, es ist doch schön einfach. So auf Zuruf wie früher geht halt nichts mehr, eine eindeutige Willenserklärung muß für jede Nennung vorhanden sein.

Aber wenn die e-Mail-Adresse vom Onkel angegeben ist, der aber gerade im Ausland ist, dann kann es schon etwas länger dauern bis man die Nennbestätigung in Händen hat und wenn man gar seine eigene Adresse falsch schreibt wartet man ganz vergeblich.

 

10. November 2007

Wenn morgen die Nennliste eröffnet wird und somit praktisch offiziell die 37. Ori Sewastopol beginnt, sind es noch genau 8 Wochen bis zur Veranstaltung.

Wettermäßig ist die Einstimmung aber bereits perfekt. Es schneit bei uns  unaufhörlich, ich glaube, wir haben bislang schon mehr Schnee als in der ganzen letzten Wintersaison. Hat natürlich auch seine Vorteile. Bei der Streckenführung kann man gleich die harten Realitäten der winterlichen Bedingungen berücksichtigen. Das sind meist ganz einfache aber wichtige Fragen, z. B. ist der steile Anstieg zu schaffen oder wo wird geräumt? Dies rechtzeitig zu wissen ist jedenfalls besser als erst zwei Tage vor der Fahrt.

01. Sept. 2007

Die Vorbereitungen für die neue Sewastopol laufen wieder so langsam an. Spätestens ab Ende September wird dann der Zeitplan immer offizieller. Auch wenn die Streckensucherei bisher eher Ausflugscharakter hat, so an die 2.000 km dürfte ich dafür schon locker zurückgelegt haben. Dabei ist jetzt ein Gebiet in der engeren Wahl  wo ich schon überzeugt bin, daß sich dort wieder eine interessante Fahrt organisieren läßt. "Halt amoll schaua", wie der Helmetzer zu sagen pflegt..

Ohne Helfer kann meine keine Veranstaltungen durchführen. Der MSC bedankte sich daher auch in diesem Jahr wieder mit einem Grillabend bei allen Clubmitgliedern die bei der Sewastopol und beim Flugplatz-Slalom zum Gelingen beigetragen haben. Auf dem Flugplatzgelände sorgten die Freunde vom Aeroclub bestens für Speis` und Trank und da auch das Wetter mitspielte wurde es ein gelungener Sommerabend.

 

05. Juli 2007

Was macht man an einem solchen verregneten Tag? Man setzt sich vor den Computer und erledigt mal wieder Kleinkram. Da paßte es gut, daß unser Rundbrief fällig war und einiges an unserem Internet-Auftritt aktualisiert werden mußte.

Wenn der Rundbrief gesendet ist, bleibt immer die spannende Frage, wer ist nicht oder nicht mehr erreichbar? Nun, es blieb im Rahmen, einige e-mail-Irrläufer waren von uns verschuldet, weil unkorrekt eingegeben, einige aber scheinen gar nicht mehr zu existieren. Hier haben wir die Bitte, uns Änderungen mitzuteilen.

Zur Veranstaltung selbst gibt es zur Zeit wenig bis nichts zu berichten. Noch herrscht Ruhe, was aber nicht heißt, daß überhaupt nichts geschieht. So mancher Kilometer wurde schon abgespult, doch noch ohne konkrete Ideen. Aber das wird schon wieder.

Und nochmal, aber zum letzten Mal: unser "altes" Gästebuch hat jetzt endgültig seinen Geist aufgegeben, schade drum, aber nun ist Schluß.

 

01. April 2007

So manche Bestimmung liest man, denkt sich aber nicht viel dabei, obwohl man damit eine Verpflichtung eingegangen ist. Der Passus in der Ausschreibung: "sind für alle von ihnen oder ihren Fahrzeugen verursachten Schäden selbst verantwortlich", bedeutet eben, wenn ich einen Schaden verursache oder in Kauf nehme, muß (müßte) nicht der Veranstalter sondern der Fahrer dafür geradestehen.

Damit möchte ich nochmals den Beitrag zum 1. März ansprechen. Wer auf den Wegen des Veranstalters unterwegs ist, kann mit einigem Recht diesem die  Verantwortung übertragen (Vorsatz und Mutwillen bei Beschädigungen sind aber auch hier nicht gedeckt), wer allerdings fremde Grundstücke umpflügt ist dafür eigentlich haftbar zu machen. Das Problem dabei ist allerdings, wer es war läßt sich hinterher meist nicht mehr eindeutig feststellen und Freiwillige die es zugeben dürften auch dünn gesät seín oder?  

01. März 2007

Es liegen nun schon wieder 8 Wochen hinter unserer diesjährigen Sewastopol. Wie zu befürchten kam doch noch einiges an Nachwehen auf mich zu. Inzwischen aber, so glaube ich, ist alles wieder im Lot, wenn auch teilweise schon manch großes Europfund nachhelfen mußte. Es waren auch wieder Dinge zu regeln, die eigentlich gar nicht in unsere Zuständigkeit fielen. Wenn nämlich Teilnehmer, die sich verfahren hatten, das Wenden einfach über Wiesenflächen absolvierten und wenn einem Leithammel 10 andere folgten, kann man sich vorstellen, wie das Ganze dann bei Tageslicht ausschaute.

Hoffen wir jedenfalls, daß die Bedingungen auch wieder mal anders sein werden, halt wie man sie sich für die Sewastopol so vorstellt.

Wer in unseren Gästebüchern schmökert wird es auffallen, daß alt und neu derzeit den gleichen Inhalt haben. Kommt daher, daß ich sämtlich Einträge aus dem "neuen" in unser gewohntes "altes" übertragen habe. Hauptgrund ist, daß das jetzige Gästebuch Teil eines kostenpflichtigen Paketes ist, welches wir demnächst aufgeben wollen. Das wurde bei der Installation nicht gleich beachtet. Auf der anderen Seite gefiel mir das alte sowieso besser und da es jetzt wieder funktioniert, kriegt es wieder seine Chance.

 

10. Januar 2007

Eine wichtige Änderung bitte ich zu beachten: unsere E-mail-Adresse für Dinge die unsere Fahrt betreffen ist ab sofort:              

                              winterfahrt@sewastopol.de

Wir hatten bisher keine Spamfilter und dgl. eingebaut und wollen dies auch in Zukunft nicht tun, eben um für jeden immer erreichbar zu sein. Allerdings ist inzwischen die Zahl der unerwünschten Mails in immer größere Dimensionen gewachsen, so daß jetzt doch mal die Notbremse gezogen werden mußte.

Dann nochmals recht herzlichen Dank für die vielen positiven Gästebuch-Einträge. Auch den Helfern wird sehr oft die verdiente Anerkennung gezollt, das freut mich besonders, denn ohne Leute auf der Strecke oder bei den vielen Dingen die rundherum zu erledigen sind, würde gar nichts gehen.

 

07. Januar 2007

Nachlese zur 36. Sewastopol 2007

Es herrschten diesmal schwierige, fast extreme Bedingungen. Dennoch  konnten wir unsere Fahrt ohne größere Beeinträchtigungen über die Bühne bringen. Die Winter-Nacht-Fahrt war diesmal auf die Nacht beschränkt, vom Winter war nichts zu bemerken, dafür Dauerregen, der die Streckenauswahl schon im Vorfeld stark erschwerte. So wurde es sowohl für die Teilnehmer wie für den Veranstalter und die eingesetzten Helfer eine richtig "harte" Sewastopol in jeder Beziehung.

Ganz ohne hinterlassene Spuren geht es bei solchen Umständen natürlich nicht ab, ich werde mich in den nächsten Tage um einiges kümmern müssen.

Den Teilnehmern möchte ich für die gezeigte Disziplin herzlich danken, wenn offiziell von keinen Beschwerden, Vorfällen oder gar Unfällen berichtet wird, so ist dies das Ergebnis das ich mir für mich und uns alle erhoffte. Nochmals Dank an alle.

Auf das bei dieser Fahrt neu geregelte Thema Nenngeld werde ich demnächst, unter anderem, noch näher eingehen. Die damit verbundene "vorrangige" Startnummernvergabe war von mir nicht bis zum Ende durchdacht, das gebe ich gerne zu.

Viele von weit her angereiste Gäste aus allen Teilen Deutschlands gehören inzwischen zum Teilnehmerkreis der Sewastopol. Ich weiß es sehr wohl zu würdigen, wenn Teams aus Hamburg, Darmstadt, dem Ruhrgebiet oder vom Bodensee es auf sich nehmen, hierher zu uns zu kommen. Schön wenn man dann hört: es war Spitze, wir kommen wieder, die Zimmer für nächstes Jahr sind schon reserviert. Und wenn das nicht nur an unserer Fahrt alleine liegt, umso besser.

In diesem Sinne die besten Wünsche bis zum nächsten Mal, bleibt gesund und habt eine gute Zeit.

Georg Riedel, Fahrtleiter

Hinweis: In unserer Linkliste die Bilder von tuningcars.de

Nachtrag: Eine große Anzahl Starter hat ebenfalls schon namentlich im Gästebuch eine Nachlese abgeliefert. Ihnen allen vielen Dank. Einige Punkte wurden auch kritisch angesprochen (nichts dagegen!). Kritik ärgert mich zwar, aber nur, weil ich oft genug zu mir sagen muß, ja stimmt, da hast du dir wieder einen Schnitzer geleistet. Ich denke, zu gegebener Zeit wird sich mal ein Rundbrief  mit allen Besonderheiten rund um Sewastopol beschäftigen.

 

05. Januar 2007

!Falls ich nicht mehr dazu komme, die sog. „Vorbehaltstarter“ einzeln zu benachrichtigen: alle Teams die in der offiziellen Liste stehen, können fahren! 

Habe ich da etwas von Schnee erzählt? Tut mir leid, ich muß alles zurücknehmen. Wir haben heute keinen und werden auch bis morgen keinen mehr bekommen. So ist es, leider.

 

 


 

MSC Helmbrechts e.V., Germany 

http://www.sewastopol.de